Einhundert # 189 Ich bin für mich da - Hodenkrebs mit 28 - Mein böses Überraschungsei

Einhundert # 189 Ich bin für mich da - Hodenkrebs mit 28 - Mein böses Überraschungsei

In „Mein böses Überraschungsei“ erzählt Kolja Unger von seiner Hodenkrebs-Erkrankung mit 28 Jahren; von der Diagnose, der OP, bis zum Ende der Chemotherapie. Anschaulich, mal ernst, mal humorvoll, nimmt er uns mit durch verschiedene Phasen der Erkrankung. Von der Unsicherheit nach der Diagnose, dem Austausch mit seinem besten Freund, der teilweise davon überfordert ist, seinem empathisch-pragmatischen Vater, der ihm eine Checklist mitgibt, seinen Ängsten, Ärzten, die ihm nicht weiterhelfen können, bis hin zu der Erkenntnis: Nur ich kann wissen, was richtig für mich ist. Im Storytellingformat Einhundert bei Deutschlandfunk Nova erzählt Kolja Unger sehr nah und persönlich, wie er es geschafft hat, am Krebs zu wachsen und neue Lebenskraft zu schöpfen. Ein Stück, das sowohl aufklärt, als auch Mut macht.

Das Voting geht noch bis zum 29. Februar 2020 - 23:59 Uhr