Einhundert – Storys mit Alice Hasters

Einhundert – Storys mit Alice Hasters

Wie erzählt man eine Geschichte über Wendekinder, die DDR-Vergangenheit der Eltern und die Frage der Schuld in etwa 30 Minuten? Indem man eine sehr persönliche Geschichte erzählt – z.B. die von Marie. Marie ist Mitte 20 und eine erfolgreiche Überfliegerin. Aber sie kämpft immer wieder mit dunklen Phasen in ihrem Leben. Als es Marie eines Tages richtig schlecht geht, bringt ihre Schwester sie zum Arzt. Die Diagnose: eine schwere Depression. Um die Ursache ihrer Krankheit zu verstehen, blickt Marie zurück auf ihre Kindheit. Eine Kindheit, von der sie immer dachte, sie sei recht normal verlaufen. Autorin Tina Howard nimmt die Hörer*innen mit zu den aufwendig inszenierten Schlüsselmomenten in Maries Leben und spricht mit Host Alice Hasters über die schmerzhaften Spuren, die die deutsche Geschichte in Maries Familie hinterlassen hat.

Das Voting ging bis zum 18. April 2021 - 23:59 Uhr
Vielen Dank für eure Stimmen!