Hannes soll kein Russe werden

Hannes soll kein Russe werden

Hannes ist 13 Jahre alt, als er endlich alle Probleme hinter sich lassen kann: die vielen Schulwechsel, die Psychiatrien, den sexuellen Missbrauch, seine schwer traumatisierte Mutter und den alkoholsüchtigen Vater. Das Jugendamt Oder-Spree ermöglicht Hannes, sich ein neues Leben aufzubauen – weit weg von zu Hause, in Kirgistan. Doch als es ihm endlich gut geht, kommt eine schlechte Nachricht: Das Jugendamt bricht die Maßnahme ab. Gegen seinen Willen muss Hannes zurück nach Brandenburg. Wenige Monate später ist er tot.