Loveparade 2010 – Die Geschichte einer Tragödie

Loveparade 2010 – Die Geschichte einer Tragödie

Der 24. Juli 2010 sollte für Duisburg ein Freudentag werden – die Chance, der Ruhrgebietsstadt ein urbaneres, aufgeschlosseneres Image zu verpassen. Die Loveparade, das größte Techno-Festival der Welt, sollte Duisburg dazu verhelfen. Stattdessen ereignet sich auf dem Party-Gelände eine Tragödie: 21 Menschen kommen ums Leben, hunderte wurden verletzt und traumatisiert. Wie konnte es zu dem Menschengedränge kommen? Wie geht es den Betroffenen und Hinterbliebenen heute, zehn Jahre später? In unserer fünfteiligen Podcast-Serie gehen wir diesen und weiteren Fragen nach. Dazu haben wir, Theresa Langwald und Nikolina Miscevic – Redakteurinnen der Funke Mediengruppe –, mit Betroffenen, einer Hinterbliebenen, einem Gutachter und nicht zuletzt auch mit unseren WAZ-Kolleg*innen gesprochen, die teilweise selbst vor Ort waren.

Das Voting geht noch bis zum 18. April 2021 - 23:59 Uhr