SLAHI – 14 Jahre Guantanamo

SLAHI – 14 Jahre Guantanamo

Der Podcast erzählt die Geschichte von Mohamedou Slahi. Mit einem Stipendium kommt Slahi, Sohn eines Kamelhirten aus Mauretanien, zum Studium nach Deutschland und wird Ingenieur am Fraunhofer Institut. Was klingt wie ein Einwanderer-Märchen, endet in Guantanamo Bay. Eine Zeit lang gilt Slahi dort als wichtigster Gefangener, weil die Amerikaner überzeugt sind, dass er eine wichtige Rolle bei den Anschlägen vom 11. September gespielt hat. Kein anderer Gefangener wird in Guantanamo so sehr gefoltert wie Slahi. 14 Jahre wird er dort festgehalten, ohne dass je Anklage erhoben wird. Wie konnte es dazu kommen? Wurde Mohamedou bloß aufgrund unglücklicher Zufälle in Guantanamo festgehalten? Wer waren die Menschen, die ihn verhört, bewacht und gequält haben? Und was macht Folter mit Menschen – mit denen, die gefoltert werden und denen, die foltern?