Vom Wind verweht – Die Prissy Edition

Vom Wind verweht – Die Prissy Edition

Starbesetzter und aufwändig produzierter WDR-Blockbuster. Wie kann die Geschichte von Scarlett O’Hara, einer der stärksten literarischen Frauenfiguren des 20. Jahrhunderts, heute erzählt werden? Trotz – und wegen – der rassistischen Abgründe des Stoffs von „Vom Winde verweht“? Die Hörspielserie verbindet das berühmt-berüchtigte Epos mit der Geschichte der Sklavin Prissy und deren afrodeutschen Nachkommen. Bei Margaret Mitchell ist Prissy als Sklavin und Dienstmädchen Nebenfigur, im Hörspiel ist sie Chronistin ihrer Lebensverhältnisse und Begründerin einer Tradition, die Schwarze Geschichte bis heute fortschreibt: Die Autorin Amina Eisner entwirft einen Erzählstrang, in dem Prissys Nachfahren im heutigen Berlin die in den 1860er Jahren beginnenden Aufzeichnungen erben, und damit auch die Verantwortung, diese Tradition weiterzuführen.

Das Voting läuft noch bis zum 8. Mai 2022 - 23:59 Uhr